Bahntechnik

Erst die bahntechnischen Anlagen ermöglichen den Eisenbahnbetrieb im Ceneri-Basistunnel. Sie schliessen die neuen Gleisanlagen an das bestehende Bahnnetz an.

Zur Bahntechnik gehören die Fahrbahn, Fahrleitung, Bahnstrom- und Stromversorgung, Kabel-, Telecom- und Funkanlagen, Sicherungs- und Automatisationssysteme und die Leittechnik. Neben den Anlagen für den Betrieb sind auch umfangreiche Bauprovisorien wie Baulüftung, Baustromversorgung, Beleuchtung sowie Baukommunikation und Zutrittskontrolle für den Einbau der Bahntechnikanlagen notwendig.

Das Dreieck des Verkehrsknotens Camorino bietet aufgrund seiner Grösse und der Lage vor dem Nordportal ideale Bedingungen für die Einrichtung eines rund 60 000 m² grossen Installationsplatzes, der zwischen 2016 und 2020 betrieben wird. Auf dem Platz befinden sich die Leitstellen, Bürocontainer, Parkplätze, die notwendigen Umschlag- und Rangierflächen, zwei grosse Hallen für die Bahntechnikunternehmer sowie die Infrastruktur für das Besucherwesen.

Unweit der Tunnelportale in Camorino und Vezia befindet sich je ein Bahntechnikgebäude. Darin sind alle notwendigen technischen Anlagen untergebracht, die zur Steuerung des Tunnels und des Bahnbetriebs benötigt werden.