Ceneri-Basistunnel

Erst mit dem 15,4 km langen Basistunnel unter dem Ceneri wird die durchgehende Flachbahn von Altdorf bis Lugano Realität. Nach dem Gotthard- und dem Lötschberg-Basistunnel ist der Ceneri-Basistunnel das drittgrösste Tunnelbauprojekt der Schweiz.

Wie der Gotthard-Basistunnel besteht der Ceneri-Basistunnel aus zwei Einspurröhren, die rund 40 Meter auseinanderliegen und alle 325 Meter durch Querschläge miteinander verbunden sind. Aufgrund seiner Länge sind keine Spurwechsel oder Multifunktionsstellen nötig.

Auf Bestellung des Kantons Tessin wird die «Bretella Locarno – Lugano» realisiert, die dem Tessiner Regionalverkehr dient. Sie schafft eine Direktverbindung zwischen Lugano und Locarno und reduziert die Reisezeit zwischen Locarno und Lugano von heute 58 auf neu 30 Minuten.

Um den Ceneri-Basistunnel an die bestehende Bahnlinie anzuschliessen, entstanden beim Knoten Camorino diverse Bauwerke, so eine neue viergleisige Brücke über die A2 und zwei eingleisige Bahnviadukte über die vierspurige Kantonsstrasse.

Die Eröffnung und Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels ist für 2020 vorgesehen.