Rohbau

Der Ceneri-Basistunnel wurde von 2007 bis im Anfang 2016 ausschliesslich im Sprengvortrieb ausgebrochen. Die maximale Felsüberlagerung beträgt bis zu 900 m, die geringste nur wenige Meter.

Der grösste Teil des Ausbruchs erfolgte gleichzeitig in beide Richtungen vom Zwischenangriff Sigirino aus. Von den Portalen Vigana und Vezia wurden Gegenvortriebe ausgeführt, um Zeit und Kosten zu minimieren. Dabei kamen nur schonende Baumethoden zum Einsatz, da die Arbeiten in diesen Bereichen in sensibler Umgebung auszuführen waren.

Rund 400 Meter vom Südportal in Vezia entfernt verfolgten am 17. März 2015 mehr als 600 Mineure und Projektbeteiligte den ersten Durchschlag beim Ceneri-Basistunnel. Der Durchschlag der Weströhre Richtung Süden erfolgte mit grosser Genauigkeit: Die Abweichung war mit 2 Zentimeter horizontal und 1 Zentimeter vertikal äusserst gering. Der Hauptdurchschlag in Richtung Norden fand am 21. Januar 2016 in der Weströhre statt.