Besucherrekord am Tag der offenen Baustelle in Sigirino

Am Samstag, 11. September 2010 zog der Tag der offenen Baustelle in Sigirino einmal mehr viele Interessierte an. Die zirka 6700 Besucher informierten sich vor Ort über den Stand der Arbeiten am Ceneri-Basistunnel.

Der Andrang war schon am Morgen beachtlich: fast 7000 Personen aus der ganzen Schweiz und der Lombardei besuchten die AlpTransit-Baustelle in Sigirino. Die Besucher hatten auf einem Rundgang die Möglichkeit, den Stand der Arbeiten auf der Baustelle in Sigirino zu begutachten. Die Hauptattraktion war der Besuch des Kavernensystems (CAOP), zentraler Logistikpunkt für die Arbeiten am Ceneri-Basistunnel. An verschiedenen Informationsständen erteilten die Verantwortlichen der AlpTransit Gotthard AG, der örtlichen Bauleitung und den Projektbeteiligen Auskünfte.

Der Sender „Rete Uno“ des Tessiner Radios (RSI) sendete live von der Baustelle. Die Radiomacher begleiteten die Besucher den ganzen Tag und strahlten eine Spezialsendung zum Thema „Neue Eisenbahn-Alpentransversale“ aus.

Mit einer Länge von 15.4 km zwischen dem Nordportal Vigana bei Camorino und dem Südportal in Vezia bei Lugano ist der Ceneri-Basistunnel nach dem Gotthard- und dem Lötschberg-Basistunnel das drittgrösste Tunnelprojekt in der Schweiz. Nur mit dem Ceneri-Basistunnel als logische Fortsetzung und Ergänzung des Gotthard-Basistunnels wird die neue Gotthardbahn zu einer durchgehenden Flachbahn durch die Alpen. Der Ceneri-Basistunnel wird voraussichtlich im Jahre 2019 in Betrieb genommen.