Erfolgreiche Kernbohrung durch die Pioramulde

In den letzten zwei Wochen hat die AlpTransit Gotthard AG eine Kernbohrung von rund 10 Zentimetern Durchmesser durch die Piora-Mulde bei Faido getrieben. Die Ergebnisse dieser Bohrung bestätigen die Prognose, die aufgrund früherer Sondierbohrungen in diesem Gebiet gemacht wurden: Das gefundene Gestein ist hart und führt kein Wasser. Damit ist der Weg frei für die erste Tunnelbohrmaschine, welche in den nächsten Wochen die Piora durchfahren wird.

"Wir sind erfreut, dass die rund 300 m lange Kernbohrung in der Oströhre die Resultate der Sondierbohrungen aus den neunziger Jahren bestätigt hat. Trotzdem bleiben wir zurückhaltend. Es wird sich erst noch zeigen müssen, wie die Tunnelbohrmaschine mit dem Durchmesser von 9,5 m durch diesen heiklen Bereich kommen wird", bilanziert Renzo Simoni, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Bauherrn AlpTransit Gotthard AG, die erfolgreiche Kernbohrung.

Aufgrund der guten Felsproben und des nicht vorhandenen Wassers geht die AlpTransit Gotthard AG davon aus, dass der Vortrieb durch die Piora-Mulde ohne grössere Schwierigkeiten erfolgen kann. Abgewartet werden muss, wie das Gebirge auf den Ausbruch des Tunnelprofils reagiert. Die Überlagerung an dieser Stelle beträgt rund 1800 m und der Druck des Gebirges ist entsprechend hoch, gibt Renzo Simoni zu bedenken: "Ein gewisses Risiko ist immer noch vorhanden. Die Expedition Piora steht uns noch bevor."

Die AlpTransit Gotthard AG, die Projektingenieure und die Arbeitsgemeinschaft TAT haben sich seit langem sorgfältig auf die Durchörterung der Piora vorbereitet. In den nächsten Tagen wird die Tunnelbohrmaschine in der Oströhre startklar gemacht. Anschliessend legt sie zuerst die rund 100 verbleibenden Meter im Lucomagno-Gneis zurück, bevor sie den Südrand der Piora erreicht. Die Piora-Mulde mit ihren dolomitreichen Gesteinen ist auf Tunnelniveau rund 150 m lang. Bei gutem Vortriebsverlauf rechnet die AlpTransit Gotthard AG, dass die Tunnelbohrmaschine den Medelsergranit nördlich der Piora in etwa zwei Wochen erreichen wird.

Vorinformation
Sobald die Tunnelbohrmaschine die ersten Meter der Piora-Mulde aufgefahren hat, lädt die AlpTransit Gotthard AG zu einer Medienkonferenz in Faido ein. An diesem Anlass besteht die Möglichkeit, die Arbeiten vor Ort zu besuchen. Die Medienkonferenz findet voraussichtlich Anfang Oktober 2008 statt. Die Einladungen werden kurz vor dem Medienanlass verschickt.