Erfolgreicher Versuchsbetrieb im Gotthard-Basistunnel

Über 650 erfolgreiche Fahrten an 78 Testtagen: Das ist die positive Bilanz des Versuchsbetriebs im Gotthard-Basistunnel. Der Versuchsbetrieb fand vom Dezember 2013 bis Mitte Juni 2014 zwischen dem Südportal in Bodio und der Multifunktionsstelle Faido statt. Auf der 13 km langen Tunnelstrecke fuhren die Züge mit bis zu 220 km/h. Der Versuchsbetrieb lieferte wichtige Erkenntnisse für den im Herbst 2015 beginnenden Testbetrieb des gesamten Tunnelsystems und die Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels im Dezember 2016.

„Wir sind mit den Abläufen und den Resultaten der verschiedenen Messungen sehr zufrieden. Wir haben die ersten Bestätigungen erhalten, dass das gesamte Tunnelsystem den gestellten Anforderungen entspricht. Es gab keine nennenswerten Abweichungen oder Auffälligkeiten“, fasst Oliver Bratschi, Leiter Inbetriebsetzung bei der AlpTransit Gotthard AG (ATG), den rund sechsmonatigen Versuchsbetrieb zusammen. Das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Abläufe, Systeme und Anlagen wie Fahrbahn, Fahrleitung, Stromversorgung, Sicherungsanlagen, Tunnelleittechnik sowie Sicherheit und innerbetriebliche Kommunikation hat funktioniert.

Tests durch den gesamten Tunnel ab Herbst 2015

Der Versuchsbetrieb fand unter der Leitung der ATG statt. Das Lokpersonal und das Rollmaterial mietete die ATG bei der SBB ein. Im Verlaufe der nächsten Monate wertet die ATG gemeinsam mit der SBB die Ergebnisse des Versuchsbetriebs aus. Die gewonnenen Erkenntnisse fliessen dann in den Testbetrieb ein, der im Herbst 2015 gestartet wird. Im Testbetrieb werden beide Röhren des 57 km langen Gotthard-Basistunnels auf der gesamten Länge durchfahren. An der offiziellen Eröffnung des Gotthard-Basistunnels am 2. Juni 2016 wird die AlpTransit Gotthard AG den längsten Tunnel der Welt der SBB übergeben. Die fahrplanmässige Inbetriebnahme erfolgt im Dezember 2016.