Erste Durchfahrt im Gotthard-Basistunnel

Premiere am Gotthard: Zum ersten Mal wurde heute, 30. August 2013, der gesamte Gotthard-Basistunnel von Bodio bis Erstfeld durchfahren. Gemeinsam mit den am Rohbau beteiligten Hauptunternehmern, Projektverfassern sowie dem Bahntechnikkonsortium, führte die Bauherrin AlpTransit Gotthard Medienvertreter durch den längsten Tunnel der Welt. Mit dem Zug, in Bussen und zu Fuss waren sie auf der 57 Kilometer langen Strecke unterwegs. Bis der Tunnel betriebsbereit sein wird und dem Bund übergeben werden kann, dauert es noch rund 1000 Tage.

Sechs Stunden dauerte die erste Durchfahrt von Bodio bis Erstfeld. Noch ist der Weg durch den längsten Eisenbahntunnel der Welt aufgrund der vielen Baustellen beschwerlich. 2016 legen die Züge die gleiche Strecke in rund 20 Minuten zurück.

In den einzelnen Abschnitten informierten die Verantwortlichen über den aktuellen Stand der Arbeiten. Im Herbst 2013 werden die letzten Rohbauarbeiten abgeschlossen sein. Der Einbau der Bahntechnik schreitet plangemäss voran.

Der Countdown für die AlpTransit Gotthard AG läuft

Ende August waren 55 Prozent der bahntechnischen Anlagen im Gotthard-Basistunnel eingebaut. Ab Ende 2013 finden auf der rund 16 Kilometer langen Teilstrecke Bodio West Testfahrten mit Ge-schwindigkeiten bis zu 220 km/h statt. Mit den Testfahrten kann das komplexe Zusammenspiel aller bahntechnischen Systeme im Gotthard-Basistunnel getestet werden. Renzo Simoni, Vorsitzender der Geschäftsleitung der AlpTransit Gotthard AG, informierte, dass die Arbeiten im Zeitplan sind. „Für uns beginnt heute der Countdown: in 1000 Tagen müssen wir den Tunnel dem Bund und der SBB fixfertig zum Probebetrieb übergeben.“

Während am Gotthard die Rohbauarbeiten bald abgeschlossen sind, laufen die Vortriebsarbeiten am Ceneri-Basistunnel weiterhin auf Hochtouren. Vom rund 40 Kilometer langen Tunnelsystem sind 65 Prozent ausgebrochen. Die AlpTransit Gotthard AG ist zuversichtlich, dass der Ceneri-Basistunnel im Jahr 2019 für den fahrplanmässigen Betrieb bereit ist.