NEAT: 2500 Personen sahen Einbau der Bahntechnik in Erstfeld

Gegen 2500 Personen informierten sich am Samstag, 30. Juni 2012 in Erstfeld im Kanton Uri über den aktuellen Stand der Arbeiten am längsten Eisenbahntunnel der Welt. Hauptattraktion war die Besichtigung des Basistunnels. Erstmals konnten die Besucherinnen und Besucher mit dem Zug in den Gotthard-Basistunnel fahren.

Die rund 2500 Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Schweiz und dem benachbarten Ausland zeigten grosses Interesse am Einbau der Bahntechnik im nördlichen Teil des Gotthard-Basistunnels. Rund 1400 Personen bot sich die Gelegenheit, erstmals mit dem Normalspur-Zug 7 Kilometer in den Gotthard-Basistunnel einzufahren. Auf dem einstündigen Rundgang im Tunnel sahen die Besucher die bereits eingebaute feste Fahrbahn, die Montage der Fahrleitung und einen Mustertunnel. Die Besucher zeigten sich beeindruckt davon, was es alles braucht, damit die Züge 2016 durch den Tunnel fahren können.

Auf dem 60‘000 Quadratmeter grossen Installationsplatz Bahntechnik bei Erstfeld hatten die Besucher die Möglichkeit, mit den Experten der verschiedenen Fachgebiete zu sprechen und sich die Arbeitsschritte erklären zu lassen. Die Fachleute der Bahntechnik gaben Auskunft über ihre spannende Tätigkeit am Jahrhundertbauwerk.

Für Personen, welche nicht die Möglichkeit hatten am Tag der offenen Baustelle teilzunehmen, bietet die AlpTransit Gotthard AG auf den Baustellen in Erstfeld, Sedrun, Biasca und Sigirino Besucherführungen mit Tunnelfahrten an. Das InfoCenter Erstfeld organisiert von Dienstag-Samstag Tunnelbesichtigungen für Gruppen bis max. 24 Personen. Weitere Informationen zu den Besichtigungsmöglichkeiten sowie zu den freien Terminen erhalten Sie unter www.alptransit.ch oder im InfoCenter Erstfeld unter Tel. 041 884 72 90.

Tag der offenen Baustelle Bahntechnik Erstfeld 2012

Tag der offenen Baustelle Bahntechnik Erstfeld 2012

Grosse und kleine Besucher im Gotthard-Basistunnel

Grosse und kleine Besucher im Gotthard-Basistunnel