Tessiner Tunnelbohrmaschine erreicht Kanton Graubünden

Ein weiterer Meilenstein beim Bau des Gotthard-Basistunnel ist erreicht: Die Tunnelbohrmaschine in der Oströhre hat auf ihrem Weg nach Sedrun die Grenze zum Kanton Graubünden überschritten. Der Hauptdurchschlag wird auf Bündner Territorium erfolgen.

Vor wenigen Tagen überquerte die Tunnelbohrmaschine in der vorauseilenden Oströhre die Kantonsgrenze Tessin - Graubünden. Die Grenzüberschreitung fand 2’000 Meter unterhalb des Piz Scai (GR) und der Alp Scaione (TI) statt. Von der insgesamt 57 km Gesamtlänge des Gotthard-Basistunnels fehlen nun noch rund 5 km bis zum ersten Hauptdurchschlag.

„Die beiden Tunnelbohrmaschinen sind gut unterwegs“, freut sich Renzo Simoni, Vorsitzender der Geschäftsleitung der AlpTransit Gotthard AG: „Der Hauptdurchschlag zwischen Sedrun und Faido wird voraussichtlich im November 2010 statt finden.“ Gesamthaft sind bis jetzt mehr als 90% der rund 151,8 Kilometer Schächte, Stollen und Tunnelröhren des Gotthard-Basistunnels ausgebrochen. Der kommerzielle fahrplanmässige Betrieb des Gotthard-Basistunnels beginnt voraussichtlich Ende 2017.