Vergabe der Bahntechnik am Ceneri-Basistunnel

Der Verwaltungsrat der AlpTransit Gotthard AG hat an seiner Sitzung vom 12. August 2013 die Bahntechnikarbeiten für den Ceneri-Basistunnel vergeben. Das Los "Bahntechnik und Gesamtkoordination" geht an die Arbeitsgemeinschaft CPC. Das Los "Fahrbahn und Logistik" erhält die Arbeitsgemeinschaft Mons Ceneris. Mit dem Einbau der Bahntechnik wird Ende 2016 begonnen. Die kommerzielle Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels ist für Dezember 2019 geplant.

Für das Los "Bahntechnik und Gesamtkoordination" beim Ceneri-Basistunnel haben sich vier Arbeitsgemeinschaften beworben. Die Angebote wurden gemäss dem Bundesgesetz über das öffentliche Beschaffungswesen sorgfältig geprüft und bewertet. Die vom Verwaltungsrat der AlpTransit Gotthard AG beauftragte Arbeitsgemeinschaft CPC hat, unter Berücksichtigung aller Vergabekriterien, sowohl das wirtschaftlich als auch das finanziell günstigste Angebot eingereicht. Die Arbeitsgemeinschaft CPC setzt sich zusammen aus den Unternehmungen cablex AG (CH), PORR Suisse AG (CH) / PORR Bau GmbH (A) und Condotte (I) / Cossi (I) / LGV (CH).

Das Los "Bahntechnik und Gesamtkoordination" umfasst sowohl die Ausrüstung der beiden einspurigen Tunnelröhren von je 15.4 km Länge als auch die anschliessenden offenen Strecken Nord und Süd zur Anbindung an das bestehende Bahnnetz. Zu den vergebenen bahntechnischen Installationen gehören die Stromversorgungs- und Kabelanlagen, die Installation von Licht und Kraft, die Fahrleitungsund Schaltanlagen, das Tunnelfunksystem sowie die Datennetze und die Betriebskommunikation. Im Los enthalten ist auch die Gesamtkoordination des Bahntechnikeinbaus mit den Schnittstellen zu den übrigen bahntechnischen Einbauten. Das Auftragsvolumen für das Los beträgt rund CHF 138 Millionen (inkl. noch nicht ausgelöste Optionen).

Für das Los "Fahrbahn und Logistik" beim Ceneri-Basistunnel haben sich fünf Arbeitsgemeinschaften beworben. Die beauftragte Arbeitsgemeinschaft Mons Ceneris, die sich aus den Unternehmungen Mancini&Marti SA (CH), Marti Contractors Ltd. (CH), Marti Tunnelbau AG (CH), Pizzarotti SA (CH), Pizzarotti&C. S.p.A. (I), GCF S.p.A. (I) und Valditerra Lavori Ferroviari S.p.A. (I) zusammensetzt, hat sowohl das wirtschaftlich als auch das finanziell günstigste Angebot eingereicht.

Das Los "Fahrbahn und Logistik" umfasst den Einbau der festen Fahrbahn der beiden einspurigen Tunnelröhren von je 15.4 km Länge sowie den Aufbau der konventionellen Schotterfahrbahn vor den Portalen zur Anbindung an das bestehende Bahnnetz mit den notwendigen Weichen und Antrieben.

Im Los enthalten sind aber auch umfangreiche temporäre Leistungen für den Ceneri-Basistunnel, wie Logistik, Transporte, Werkstätten und Lagerhallen. Das Auftragsvolumen beträgt rund CHF 96.4 Millionen (inkl. noch nicht ausgelöste Optionen).

Mit dem Einbau der Bahntechnik über das Nordportal wird Ende 2016 begonnen. Der Einbau, die Prüfungen, die Inbetriebnahmen und die umfangreichen Testfahrten dauern rund 3 Jahre. Die fahrplanmässige Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels ist für Dezember 2019 geplant.