Vermesser erzielen hohe Genauigkeit

Meisterleistung der Vermessung beim längsten Eisenbahntunnel der Welt: Nur 8 Zentimeter horizontal und 1 Zentimeter vertikal betrug am 15. Oktober 2010 die Abweichung beim Hauptdurchschlag des Gotthard-Basistunnels. An einer Fachtagung an der ETH Zürich würdigten rund 300 Vermessungsfachleute aus der Schweiz, Deutschland und Österreich die erzielte Präzision.

Thematisiert wurden die Herausforderungen, welche sich bei einem Grossprojekt wie dem Gotthard-Basistunnel für die Geomatik und insbesondere für die Vermessung stellen. Hilmar Ingensand, Professor für Ingenieurgeodäsie, zeigte die grossen Entwicklungen auf, die bei den Sensoren und Methoden der Vermessung in den letzten 20 Jahren stattgefunden haben. Er betonte die Zusammenhänge mit dem Fortschritt des Projektes AlpTransit Gotthard und den positiven Einfluss auf das weite Berufsumfeld der Geomatik. Der Gesamtprojektleiter des Konsortiums Vermessung Gotthard-Basistunnel, Roland Stengele, beleuchtete die vielfältigen Vermessungs-aufgaben aus Sicht der Bauherrenvermessung. Er zeigte an Beispielen auf, wie die für ein Projekt dieser Dimensionen wichtigen theoretischen Grundlagen in die Praxis vor Ort im Tunnel umgesetzt werden können.

Am Gotthard-Basistunnel stehen insgesamt rund 100 Geomatik-Spezialisten im Einsatz, und zwar für die Bauherrschaft sowie die beauftragten Bauunternehmungen. Die Herausforderungen an die Vermessung sind im Projekt AlpTransit vielschichtig: Die zahlreichen Baustellen, deren komplexe Zusammenhänge und der rund um die Uhr laufende Baubetrieb machen die Vermessung anspruchsvoll. Auch freie Sichten und Ruhe, zwei weitere Erfolgsfaktoren für hohe Präzision in der Vermessung, sind auf einer Tunnelbaustelle nicht immer leicht herzustellen.

„Mit Millimetergenauigkeit durch den Gotthard“
Organisiert wurde die Fachtagung vom 29. Oktober 2010 von der Geomatik der AlpTransit Gotthard AG, Bauherr der NEAT Achse Gotthard, und der ETH Zürich (Lehrstuhl Geodätische Messtechnik und Ingenieurgeodäsie, Professor Dr. H. Ingensand). Die AlpTransit Gotthard AG ist im Auftrag des Bundes Bauherrin der neuen Eisenbahn-Alpentransversale Achse Gotthard mit den Basistunnels am Gotthard und Ceneri.