Weltrekord auf der Gotthard-Raststätte

Die Ferienreisenden Richtung Süden erwartet auf der Gotthard-Raststätte in Erstfeld eine neue Attraktion. In diesem Sommer steht dort ein riesiges und begehbares Portalmodell des Gotthard-Basistunnel.

Renzo Simoni, Vorsitzender der Geschäftsleitung der AlpTransit Gotthard AG, und Peter Mattli, Verwaltungsratspräsident der Gotthard-Rasstätte A2 Uri AG durchschnitten am 21. Juli 2009 feierlich ein Band und gaben den „Weltrekord“ auf der Gotthard-Raststätte in Erstfeld zur Besichtigung und Begehung frei. „Das Portal in Originalgrösse macht die Besucher der Gotthard-Raststätte auf den Gotthard-Basistunnel – den längsten Tunnel der Welt – aufmerksam“, sagte Renzo Simoni. «Es soll auch Passanten dazu bringen, einen Abstecher ins benachbarte Neat-Infocenter in Erstfeld zu machen.“

Ursprünglich stand das Portal in Hamburger Hafen. Anfang Mai 2009 stellten die AlpTransit Gotthard AG und das Bundesamt für Verkehr im Rahmen des 820. Hafengeburtstags die Verkehrspolitik der Schweiz mit der Modernisierung der Bahninfrastruktur, der Förderung des öffentlichen Verkehrs und der Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs vor.