Baubeginn beim Infozentrum Erstfeld

Auf der NEAT-Baustelle Erstfeld laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Bereits sind die ersten Teile der Tunnelbohrmaschine eingetroffen. In Kürze werden die Montagearbeiten aufgenommen. Auch mit dem Bau des Infozentrums ist begonnen worden. Passend zur Energiestadt Erstfeld erhält das Besucherzentrum eine umweltfreundliche Heizung.

Die AlpTransit Gotthard AG und die Arbeitsgemeinschaft Gotthard Basistunnel Nord Los 151 (AGN Los 151) haben gemeinsam entschieden, dem Heizsystem für das Infozentrum und die Besucherräume eine Grundwasser-Wärmepumpe zu Grunde zu legen. Bereits ist mit dem Betonieren der Bodenplatten begonnen worden. Der Rohbau wird bis im Sommer 2007 erstellt sein. Anschliessend beginnen der Innenausbau und der Einbau der Ausstellungen zum Gotthard-Basistunnel und zum Kanton Uri. Das Infozentrum Erstfeld wird voraussichtlich im Januar 2008 eröffnet.
Auch auf dem Installationsplatz Erstfeld geht es vorwärts. Unter anderem hat die Arbeitsgemeinschaft AGN Los 151 bereits mit dem Bau der Bürogebäude und der Werkstätten angefangen. Im Verlaufe des Sommers 2007 erfolgt die Montage der Tunnelbohrmaschinen. Der Leistungsvortrieb Richtung Amsteg wird im ersten Halbjahr 2008 aufgenommen. Auf der Grossbaustelle in Erstfeld werden bei Vollbetrieb rund 300 Tunnelbauspezialisten arbeiten.
Die Arbeitsgemeinschaft AGN Los 151 setzt sich zusammen aus den Unternehmungen Murer-Strabag AG, Erstfeld (CH) und Strabag AG, Spittal/Drau (A). Die Arbeiten umfassen den Vortrieb der beiden Einspurröhren für den 7,8 Kilometer langen Teilabschnitt des Gotthard-Basistunnels von Erstfeld nach Amsteg, den Ausbruch von 23 Querschlägen und den Bau der unterirdischen Verzweigung für die spätere Realisierung einer unterirdischen Bergvariante. Das Auftragsvolumen für das letzte grosse Tunnelbaulos am Gotthard-Basistunnel beträgt rund 413 Millionen Franken (ohne Mehrwertsteuer).