Peter Zbinden geht 2007 in Pension

Nach 15-jähriger Tätigkeit für das Projekt AlpTransit Gotthard tritt der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Peter Zbinden, per 31. März 2007 vorzeitig in den Ruhestand. Der Verwaltungsrat hat die Suche nach einem Nachfolger eingeleitet.

Peter Zbinden war neun Jahre Vorsitzender der Geschäftsleitung der AlpTransit Gotthard AG. Unter seiner Leitung wurden über 60 % des Tunnelsystems für den Gotthard-Basistunnel ausgebrochen. Anfang Juni 2006 wurden mit der Grundsteinlegung am Ceneri die Arbeiten für den zweiten Basistunnel der NEAT am Gotthard begonnen. Vor kurzem hat in Amsteg die erste Tunnelbohrmaschine auf der Nordseite das Ziel in Sedrun erreicht und in wenigen Wochen steht der erste grosse Durchschlag in Faido bevor.

'Der Zeitpunkt für einen Wechsel an der Spitze der AlpTransit Gotthard AG ist nach der Grundsteinlegung am Ceneri-Basistunnel für die Flachbahn am Gotthard ideal. Mit dem Beginn der Hauptarbeiten am Ceneri und der bevorstehenden Vergabe der Bahntechnik am Gotthard tritt das Projekt in eine neue Phase. Diese neuen Herausforderungen sollten von meinem Nachfolger zu Ende geführt werden. Mir wäre dies altershalber nicht mehr möglich gewesen', begründet Peter Zbinden seinen Wunsch nach vorzeitiger Pensionierung.

Der 61-jährige Bauingenieur arbeitete seit 1992 bei den SBB für das Projekt AlpTransit Gotthard. Als im Mai 1998 die AlpTransit Gotthard AG als Tochtergesellschaft der SBB gegründet und vom Bund mit der Planung und Realisierung der NEAT-Achse am Gotthard beauftragt wurde, übernahm Zbinden den Vorsitz der Geschäftsleitung.

Der Verwaltungsrat bedauert die vorzeitige Pensionierung von Peter Zbinden, teilt aber dessen Meinung, dass der Wechsel in der Geschäftsleitung aufgrund des Projektstandes zum richtigen Zeitpunkt erfolgt. Er dankt Peter Zbinden für seinen grossen und unermüdlichen Einsatz. Unter seiner Leitung machte das grösste und nachhaltigste Bauwerk der Schweiz dank seiner ausserordentlichen Fähigkeiten und seinem Geschick grosse Fortschritte. Die Suche nach einem Nachfolger wurde eingeleitet.