Vortrieb des Schutterstollens in die Buzza Biasca beendet

Mit dem spektakulären Durchschlag des Kopfes der Tunnelbohrmaschine (TBM) beim Portal Loderio, ist der Vortrieb von 3'160 m des Transportstollens für das Ausbruchsmaterial beendet. Der Stollen, der für den Transport von Ausbruchsmaterial von der Baustelle Bodio-Pollegio bis zum Ablagerungsort der Buzza di Biasca dienen wird, wird ab April 2002 in Betrieb gesetzt, sobald das interne Förderband installiert ist.

Aus der Baustelle Bodio werden 12 Mio. t Ausbruchsmaterial herauskommen, d.h. die Hälfte des Ausbruchsmaterials des ganzen Gotthard-Basistunnel. Ein Teil davon wird dann sofort am Ort für die Betonherstellung wieder verwendet, der für die Deckung der Gewölbe des Gotthard-Basistunnel nötig sein wird. An der Buzza di Biasca werden in den nächsten Jahren ca. 7 Mio. t abgelagert. Die Ausführung des Transportstollens führt auf die Bemühungen von AlpTransit Gotthard AG gegenüber die Umwelt zurück: Im vorliegenden Fall wird die Materialbewirtschaftung so ausgeführt, dass der Transport auf der Strasse vermieden wird. Es werden Förderbänder verwendet und der Zement wird an die Baustellenzone auf Schienen ankommen. Die Arbeiten für die Realisierung des Schutterstollens haben offiziell am 10. Juli 2000 auf der Baustelle von Bodio-Pollegio begonnen. Heute hat die ARGE Los 551, die aus den Unternehmungen LGV SA, Infra 2000 SA und Pagani SA besteht, und die für die Ausbruchsarbeiten beauftragt wurde, den Portal Loderio, plan- und zeitgemäss, nach wenig mehr als 9 Monaten Arbeit erreicht. In vollem Betrieb, war der durchschnittliche Vortrieb, durch die TBM mit einem Durchmesser von 5 m, von 25 m pro Tag. Auf der Baustelle von Bodio-Pollegio gehen auch die Bauarbeiten der anderen Lose wie vorgesehen weiter: der Vortrieb des Umgehungsstollens (Los 552) hat bereits die Achse des Gotthard-Basistunnels erreicht. Zurzeit konzentrieren sich hier die Arbeiten auf die Verbindungszone der zwei Röhre des Basistunnels. Was die Lockergesteinsstrecke (Los 553) betrifft, ist für die Bohrung der problematischen Rutschzone der Ganna di Bodio alles vorbereitet. Bezüglich der Tagbaustrecke (Los 505) sind die ersten 150 m des Gotthard-Basistunnel ersichtlich, die für die Überhöhung der Kantonsstrasse dienen werden. Nach der Vergabe der Hauptlose von Bodio und Faido, wird ab 2002 der Vortrieb der zwei Rohre des Basistunnels beginnen. Im 2013 wird die Inbetriebssetzung des Gotthard-Basistunnel beginnen.